Schmetterlinge u. Falter der Nordwestschweiz

(Nachweise 2019)

 

 

   

 

Wiesenvögelchen
coenonympha phamphilius
die üblichen...
kl. Fuchs/aglais urticae
Raupe Roseneule / thyatira batis  unbekannter kleiner Vogel  auch das Schachbrett ist wieder da (hinter dem Haus, etwa 10 Exempl. gezählt)
schon im April unterwegs  im Mai anfangs juni im wald gefunden
mitte juni

 

 

 
 

männchen  musterbild
 

 

Eichenspinner lasiocampa quercus
ausgewachsene Raupe ende Juni
Eichenspinner lasiocampa quercus
Cocon und Puppe mitte July
lasiocampa quercus
= geschlüpft! > Weibchen
der kleine Eisvogel (limentis camilla) ist dieses Jahr häufig inWaldlichtungen auch der nicht mehr so häufige Zitronenfalter fliegt ums Haus
(von EGB-Mitglied erhalten Oberwil)    
anf. Juli
 
EGB  Nachtfang  12. July 19

nach dem Aufstellen, aufgepasst was da kommt.. seminthosia clathrata
deilephila porcellus / kleiner Weinschwärmer
deilephila elphenor / mittlerer Weinschwärmer
 
 
farbenprächtige Motte .... eurrhypara urticata (hortulata) /Fam. Zünsler   schöne Eulenfalter 


 

Detailangaben (aus Wickipedia):

lasiocampa quercus  Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 45 bis 75 Millimetern. Beide Geschlechter, die sich deutlich voneinander unterscheiden haben sehr variabel gefärbte Flügel. Die Vorderflügel der Männchen haben meist eine kastanienbraune Grundfärbung und haben etwa zwischen den hinteren beiden Flügeldritteln eine breite, zur Flügelspitze nicht scharf begrenzte, gelb gefärbte, leicht geschwungene Binde. Die Weibchen sind deutlich heller gefärbt und auch wesentlich größer als die Männchen. Sie haben ockergelbe oder hellbraune Flügel. Die Raupen ernähren sich besonders von verschiedenen Sträuchern, wie Schlehdorn, Brombeere, Blaubeere, Rauschbeere, Weiden (Salix). Sie fressen nur sehr selten an Eichen, obwohl dies ihr Name vermuten lässt. Die Falter fliegen von Ende Juni bis Mitte August, die Raupen findet man von September bis in den Mai des nächsten Jahres.

Die Roseneule (Thyatira batis) ist ein Schmetterling aus der Familie der Eulenspinner und Sichelflügler (Drepanidae). Sie gehört also trotz ihres deutschen Namens nicht zu den Eulenfaltern (Noctuidae), wird allerdings überwiegend zu einer eigenen, bei uns artenarmen Unterfamilie Eulenspinner gestellt. Die Falter fliegen in zwei Generationen von Ende Mai bis Anfang Juli und von Anfang bis Ende August. Die Raupen aus den Eiern der ersten Generation findet man von Ende August bis Mitte September, die der zweiten von Juli bis August im darauffolgenden Jahr.


 

(Nachweise 2018)

 

   Unterwegs im Baselbiet  anfangs Juni   (um Bubendorf)

             

 

 

polymmatus icarus / Hauhechelbläuling polygonia c-album / C-Falter melanargia galathea / Schachbrett limentis camilia / kleiner Eisvogel coenonympha pamphilus / Wiesenvögelchen
 

 

 
adopaea sylvestris / Braundickkopf

Argynnis paphia / Kaisermantel

yponomeuta Evonymellus / Gespinstmotte   campaea margaritata / Margaritenspanner
         
 

 

 
Raupe mitte Juni  Cocon ende Juni u. mitte Juli offen philudoria potatoria /Grasglucke (Weibchen) Eier mitte Juli  

Raupen ende Juli an Föhre / Balkon  Kiefernschwärmer (Tannenpfeil) Sphinx pinastri  (hyloicus) Puppe v. Raupe 1 altes Bild (Falter schlüpft ja erst 2019

suchbild....

 

 

Nachtfang EGB  (Entomologische Gesellschaft Basel) Mai in der Lachmatt Pratteln 

nach dem Aufstellen, abwarten sphinx ligustri /Ligusterschwärmer deilephila porcellus / kleiner Weinschwärmer deilephila elphenor / mittlerer Weinschwärmer
 
phalera bucephala / Mondvogel u. abgelegte Eier thyatira basti /Roseneule u. derasa pyritoides /Achateule cabera pusaria / Linienspanner und da waren auch noch viele, viele Motten, Käfer, Mücken usw.

 

Detailangaben zu den Schwärmer:

sphinx ligustri/ Ligusterschwärmer Der grosse Brummer kann bis 14cm Spannweite aufweisen und die Raupe wird zu einer 12cm Mini-Zigarre! Ist in vielen Biotopen zu Hause, bevorzugt aber Auen und Brachen. Das Verbreitungsgebiet ist ganz Europa bis zum 62.Breitengrad. Ist aber nirgends häufig. Neueste Aushebungen zeigen sogar einen Rückgang der Spezies? Der Falter fliegt Mai bis Juli und saugt abends gerne an grossen Blüten (Schwirrflug). Die Raupen findet man, teilweise recht häufig an Ligusterstauden. Von Juni bis September fressen sich die Raupen teilweise in kleinen Gruppen durch das Gebüsch, oft verrät sie dann ein, durch das Gewicht, durchhängender Ast oder die grossen Kotballen unterhalb! Die ebenfalls grosse Puppe, mit einer ausgeprägten Rüsselscheide, überwintert in einer Erdhöhle.

deilephila porcellus/ kleiner Weinschwärmer Das Kleinod mit wunderschöner Farbzeichnung fliegt von Mai bis teilw. Oktober (2 Generationen) in Flussebenen, Auen und Täler. Spannweite bis 5.5cm. Bevorzugt den Abendflug, fliegt aber auch gerne an warmen Tagen und schwirrt dann über Blüten und saugt Nektar. Kommt bis zum Polarkreis und bis auf 1800MüM vor! Die Raupen, von grün bis fast schwarz, fressen Weideröschen/Labkraut, lieben aber auch Fuchsia ums Haus (können mit elphenor verwechselt werden). Juli bis Oktober. Die Puppe überwintert unter der Erde od. Laub. 

Deilephila elphenor unser wohl farbintensivster Schwärmer (siehe Extraseite)

 

 


ENDE DER SEITE

back to

back to homepage

erich streit 4410 Liestal 15.10.2019 /  eine Seite von flying-things.ch/special1